Schau mich nicht an!

Theaterklasse 6b spielte am 15. Juni nach Motiven von Raquel Palacios Roman „Wunder“

 

„Ich glaube, es ist so: Der einzige Grund dafür, dass ich nicht normal bin, ist der, dass mich niemand so sieht.“ Auggie ist zehn Jahre alt und leidet unter dem Treacher-Collins-Syndrom, was zu erheblichen Deformationen seines Gesichts führt. Kinder, die ihm auf dem Spielplatz begegnen, rennen schreiend weg.

 

Ab heute besucht Auggie die Beecher-Prep-School – es ist sein erster Tag in einer Schule überhaupt und der Startschuss für eine Tour de force: In der Mensa gehen ihm die anderen Kinder aus dem Weg und auf der Halloweenparty wird er von seinem einzigen Freund verraten. Schließlich lernt Auggie, sich zu behaupten, und erlangt so den Respekt der gesamten Schule.

 

Unter der Leitung von Uta Götze und Eric Willems erarbeitete die Theaterklasse zusammen mit dem Kunstlehrer Hans Stützer über ein Jahr hinweg eine temporeiche und bildstarke Inszenierung nach Moitiven des modernen Roman-Klassikers von Raquel Palacio.

 

Eric Willems