Eigene Schwerpunkte finden

 

Die Mittelstufe, die ab Klasse 7 beginnt, besitzt als Verbindung zwischen Unter- und Oberstufe besondere Bedeutung. In dieser Zeit entwickeln sich die Persönlichkeiten der Schülerinnen und Schüler besonders stark: Eigene Interessen entwickeln und verändern sich und nehmen Einfluss auf die Persönlichkeit. Um diesen Prozess zu unterstützen und Chancen auf neue Erfahrungen zu ermöglichen, können die Schülerinnen und Schüler in der Mittelstufe innerhalb des Wahlpflichtbereichs eigene Schwerpunkte ihres Lernens bilden und - über die für alle verbindliche Stundentafel hinaus - individuelle Schwerpunkte in ihrem Schulalltag setzen.

 

In Klasse 7 wählen die Schülerinnen und Schüler so zwischen Religion und Philosophie, ab Klasse 8 stehen das Naturwissenschaftliche Praktikum (NWP = experimentelles und projektorientiertes Lernen in den Naturwissenschaften), ein künstlerisches Fach, Spanisch, Französisch oder Hockey zur Auswahl. Während man alle anderen Fächer jeweils für ein Jahr wählen kann, gilt allerdings die Wahl einer 3. Fremdsprache für 3 Jahre (also bis Ende der 10. Klasse).

 

In den 9. und 10. Klassen wählen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich je ein Fach aus dem künstlerischen (Kunst/Medien, Musik oder Theater) und aus dem geisteswissenschaftlichen Bereich (Religion oder Philosophie). Für das Wahlpflichtfach Musik bestehen weitere Wahlmöglichkeiten zwischen der Teilnahme am Orchester, an mehreren Chören und Bands. In Klasse 10 kann anstelle von NWP das Fach Informatik gewählt werden. Alle Kurse können wir allerdings erst ab einer bestimmten Mindestgröße anbieten.

 

In vielen der Lernbereiche, die wir im Wahlpflichtbereich anbieten, nehmen unsere Schülerinnen und Schüler erfolgreich an Wettbewerben teil, z.B. an Jugend forscht, Jugend musiziert, Jugend debattiert, an Fremdsprachenwettbewerben, Sportwettkämpfen und an der Mathematikolympiade. Ab Klasse 9 können die Schülerinnen und Schüler am französisch-bilingualen Unterricht in Geschichte (in Klasse 10 auch in PGW) teilnehmen und sich in einer zusätzlichen Arbeitsgemeinschaft auf die französischen staatlichen DELF-Prüfungen vorbereiten – gleichzeitig ein gutes Training zur Vorbereitung auf das AbiBac, das deutsch-französische Doppelabitur, das in jedem Abiturjahrgang von ganz besonders leistungsstarken Schülerinnen und Schülern absolviert wird.

 

An zwei Tagen in der Woche haben unsere Mittelstufenschülerinnen und -schüler Nachmittagsunterricht. In der Mittagspause wird ein warmes Mittagessen angeboten. Zum Arbeiten stehen ein Computerraum, das Foyer und die Plätze in der P-Aula zur Verfügung.

 

Ein besonderes Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler ist das SNAKE Projekt (SNAKE= „Stress nicht als Katastrophe erleben“), das in diesem Jahr im Rahmen eines Pilotprojektes, das es bislang nur in Hamburg gibt, startet. Dieses Stressbewältigungstraining wird den Klassen im gesamten Jahrgang 8 in einer Projektwoche vermittelt. Das Besondere dabei ist der peer-teaching Aspekt: (von Kolleg_innen) ausgebildete Juniortrainer_innen aus der Oberstufe vermitteln Jüngeren das Programm in einer Atmosphäre auf Augenhöhe, ohne Lehrer_innen. Wir sind überzeugt, dass es unseren Schüler_innen eine wichtige Kompetenz vermittelt und sie dabei unterstützt, Stress richtig einzuschätzen und ihn gut zu bewältigen.  

Wahlpflichtbereich

Die Wahlpflichtkurse für das kommende Schuljahr werden im Juni zusammen gestellt.

Informationsbroschüre (link)

 

Wahlpflichtbogen

(bitte bis zum 4.3.2017 ausfüllen)