News to [GO]

Liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Ehemalige und Freunde des Gymnasiums Othmarschen,

 

das Gymnasium Othmarschen wird 50 Jahre alt. Wir bitten Sie, sich bis zum 1.6. für den Festakt am 10.7. per Mail an GO50@gymoth.de anzumelden, da die Plätze in der P-Aula begrenzt sind.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Vergangenes


Wir sind die neue Partnerschule des HSV

 

Das Gymnasium Othmarschen und der HSV kooperieren seit dem 24.4. in einer vertraglich fixierten Partnerschaft miteinander. Gemeinsam mit der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg, der Stadtteilschule Bahrenfeld, dem Gymnasium Heidberg sowie der Stadtteilschule am Heidberg verfügt der Hamburger SV über fünf Partnerschulen.

 

Mit dem Umzug des Leistungszentrums in den neuen Campus im Volkspark benötigt der HSV Schulen, die in unmittelbarer Nähe zum Stadion sind.  Seit einem Jahr planen die Schulleitung und der Schulkoordinator des HSV diese Kooperation. Am vergangenen Mittwoch unterzeichneten Schulleiter Dr. Stefan Schulze und sein Stellvertreter Kay Jany für das Gymnasium Othmarschen sowie Gerd Thiem, stellvertretender Schulleiter an der STS Bahrenfeld, die Kooperationsvereinbarung mit dem HSV. Im nächsten Schuljahr werden insgesamt 15 Schüler sowohl leistungsorientiert beim HSV Fußball spielen als auch am Gymnasium Othmarschen unterrichtet werden. Der Schwerpunkt der Kooperation liegt in den nächsten Jahren in der Oberstufe. Die Spieler, die für die nächste Saison bereits Verträge unterschrieben haben, kommen z.T. aus Finnland, Polen oder dem süddeutschen Raum.


Känguru-Wettbewerb am GO

Insgesamt 254 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5 bis 10 haben direkt nach den Frühjahrsferien am Mathematikwettbewerb teilgenommen. Eine tolle Beteiligung!

Nun gibt es endlich die Ergebnisse, Urkunden und Preise:

Neben vielen Teilnehmerurkunden mit durchaus beachtlichen Punktzahlen, gibt es einen ersten Preis, sieben zweite und auch sieben dritte Preise am GO. Besonders Frederike Sünkenberg aus der Klasse 7b gratulieren wir ganz herzlich zum ersten Preis!

Der Känguru Wettbewerb findet jedes Jahr im März zeitgleich in inzwischen 60 Ländern mit über 900 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 10 000 Schulen statt, es werden Knobelaufgaben bearbeitet, die als Multiple-Choice-Test beantwortet werden.


Finale im Uwe-Seeler-Pokal

Beim diesjährigen Uwe-Seeler-Pokal, Hamburgs größten Hallenfußballturnier für Schulen, erreichten unsere Mädchen- und Jungenmannschaft das Finale in der Hamburger Sporthalle.

Nach drei Vorrundenturnieren gegen Hamburgs beste Fußballer der Jahrgänge 2004/05, durften sie sich in der Endrunde mit der starken Konkurrenz messen, unter den Augen des Schirmherren und Ehrengastes Uwe Seeler persönlich.

 

Nach unglücklichen Niederlagen gegen die Otto-Hahn-Schule und das Gymnasium Lerchenfeld, sowie einem Unentschieden gegen die STS Heidberg, konnten unsere Jungen den sechsten Platz erreichen. Unsere Mädchen starteten mit einem Unentschieden gegen den späteren Sieger Am Heidberg, mussten sich dann aber knapp dem Albrecht-Thaer-Gymnasium geschlagen geben. Am Ende konnten sich unsere Mädchen mit einem Sieg gegen das Gymnasium Meiendorf den fünften Platz sichern.

 

Wir hoffen und freuen uns auf das nächste Jahr mit diesen Teams!

Die Fachschaft Sport gratuliert unseren Spielerinnen und Spielern zu diesem tollen Erfolg und dankt für den großen Einsatz und Teamgeist am GO!

 

Bericht vom Finale/Mädchen A

Nachdem wir uns erfolgreich in die Endrunde des Uwe-Seeler-Cup gekämpft haben, sind wir am 6.April um 7 Uhr gestartet. Zusammen mit den Jungs fuhren wir zur Alsterdorfer Sporthalle. Wir waren insgesamt 10 Mädchen. Unser 1. Spiel war gegen die Schule am Heidberg. Wir waren sehr nervös und aufgeregt. Nachdem Heidberg das erste Tor schoss, konnten wir in den letzten Minuten noch den Ausgleich erzielen. Das Spiel endete 1:1. Das nächste Spiel war gegen das Albrecht-Thaer-Gymnasium. Die Mannschaft war sehr stark und wir verloren knapp mit 0:1. Herr Basilius hat uns dann wieder motiviert, da wir traurig waren, dass wir jetzt nicht im Halbfinale spielen konnten. Das nächste Spiel, war gegen Gymnasium Meiendorf und hat uns richtig viel Spaß gemacht, da Uwe Seeler auf der Tribüne saß und uns zugeguckt hatte. Verdient gewannen wir 2:1 und holten uns somit den 5. Platz. Bei der Siegerehrung wurden alle Teams aufgerufen und Uwe Seeler gratulierte allen. Uns hat der Uwe-Seeler-Cup riesigen Spaß gemacht. Wir haben viele neue Sporthallen entdeckt, nette Teams und lustige Coaches kennengelernt. Toll war auch, dass alle Mädchen bei uns, die auf der Ersatzbank saßen, die Mädchen auf dem Feld super angefeuert haben.

Karlotta Weber (7a)

                                                  


Besuch in Mulhouse

Schüler der 10.Klassen und des Profils Perspectives Internationales besuchten unsere Partnerschule in Mulhouse.


Der neue Kicker ist da! 

In den Frühjahrsferien wurden unsere beiden neuen Kicker für die Unterrichtspausen und den Ganztagsbetrieb am Nachmittag geliefert. Die Schulleitung bedankt sich bei der SV für die große Unterstützung und beim Schulverein des Gymnasium Othmarschen für die Finanzierung. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern viel Spaß in den Pausen mit unserer neuen Anschaffung!


Konstruktionswettbewerb der Hamburgischen Ingenieur-kammer - vier GO-Sprungschanzen aus dem Jahrgang 8 ausgezeichnet!

Der NWP-Kurs von Herrn Wiese im Jahrgang 8 hatte im Herbst einstimmig beschlossen, am Konstruktionswettbewerb der Hamburgischen Ingenieurkammer teilzunehmen. Über einen Zeitraum von zehn Schulwochen wurden Skischanzen geplant und gebaut, die strengen Anforderungen genügen mussten. Obwohl das Projekt allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat, rechnete keiner damit, dass unsere Beiträge einen derart überwältigenden Erfolg einfahren würden!

 

Dazu aus der Pressemitteilung der Ingenieurkammer vom 2. März 2017:

Schülerwettbewerb IDEENsprINGen – junge Ingenieurtalente ausgezeichnet
Die Sieger des Schülerwettbewerbs „IDEENsprINGen“ der Hamburgischen Ingenieurkammer – Bau stehen fest und wurden in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen ausgezeichnet.
In diesem Jahr sollten die Schüler eine Sprungschanze planen und als Modell bauen. Das Skispringen ist neben anderen Sportarten eine der ersten Wintersportdisziplinen. Dazu braucht es geeignete Sprungschanzen. Es ist Aufgabe von Ingenieuren, die geometrischen Gegebenheiten von Anlauf, Schanzentisch, Aufsprung und Auslauf zu berechnen, den Bau der Schanze zu planen und die bauliche Umsetzung zu überwachen. (...)
Die Sprungschanze sollte aus einfachsten Materialien gebaut werden und musste ein Gewicht von mindestens 300 g an der Startfläche der Anlaufbahn tragen können. Ebenso ist eine Weitenmessung mit einer handelsüblichen Glasmurmel durchgeführt worden.
Mit Spannung erwarteten die rund 100 Nachwuchsingenieure mit ihren Lehrern und Eltern am Donnerstag, den 02. März 2017 in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen die Verkündung der Sieger. Auch die Politik unterstützt die Nachwuchsarbeit der Ingenieurkammern. So begrüßte die Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt die Schüler als zukünftige Ingenieure. Neben Urkunden wurden Geldpreise vom Präsidenten der Hamburgischen Ingenieurkammer – Bau Dipl.-Ing. Peter Bahnsen übergeben. (...)

Sieger/innen  des Wettbewerbs „IDEENsprINGen“ in der Alterskategorie I (bis Klassenstufe 8):
Platz 1: David Backhaus, Samin Senghaas, Julian Petersen: Modell Punktlandung, 6. Klasse, Wilhelm-Gymnasium
Platz 2: Lola Mühl, Johanna Maurer, Elena Lassen: Modell Wintertrauma, 8. Klasse, GO
Platz 3: Lilly Affeld, Jakob Eichler, Ella Samsinger: Modell Brigidde, 8. Klasse, GO (...)"

 

Da weitere GO-Beiträge die Plätze 10 und 6 belegten, die ebenfalls mit einem Preisgeld dotiert waren, darf man mit dem Abschneiden der GO-Teilnehmer doch mehr als zufrieden sein! Wir gratulieren den würdigen Preisträgern und wünschen viel Spaß mit dem Preisgeld!
J. Wiese


Der S-4 Theaterkurs erarbeitete eine Inszenierung auf der Grundlage von H. G. Wells „Die Zeitmaschine“

In den vergangenen 2 Monaten (Januar - Februar 2017) hat unser Theaterkurs unter Leitung von Frau Jannack eine Inszenierung von H.G. Wells „Die Zeitmaschine“ erarbeitet. Das Theaterstück verfolgt einen Wissenschaftler auf seiner erlebnisreichen Reise in verschiedene Zeiten.

Für das Thema Zeitreise hatten wir uns bereits Ende S2 entschieden, jedoch folgten darauf zunächst viele Wochen, in denen wir uns mit dem Thema allgemein und den verschiedenen Umsetzungsmöglichkeiten, die sich uns boten, beschäftigt haben.

Als wir uns dann für eine Textgrundlage entschieden haben, verarbeiteten wir zunächst in Gruppen einzelne Kapitel zu Szenen. Anschließend haben wir von diesen Szenen immer wieder einige gestrichen, verändert und neue hinzugefügt, was dazu führte, dass das Stück im Endeffekt nicht mehr viel mit dem zugrundeliegenden Buch gemein hatte. Wir haben uns dabei entschlossen, viel mit Pappen verschiedener Formen und Projektionen zu arbeiten und somit Spaß und kreatives Arbeiten verknüpft.

Zum zweiten Abend haben wir spontan ein paar Änderungen vorgenommen, um das Theaterstück mehr auf unsere aktuelle Situation als (demnächst-) Abiturienten zu beziehen.

Alles in allem war das Stück ein gelungener Abschluss für unsere 2 gemeinsamen Jahre als Theaterkurs.

 

Kira Samtleben für den S4-Theaterkurs von Frau Jannack

 


Deutsch-französischer Geburtstagsempfang am 26.1.2017

50 Jahre Gymnasium Othmarschen, 30 Jahre Lycée Antoine de Saint-Exupéry, 54 Jahre Elysée-Vertrag und 16 Jahre Schulpartnerschaft – alles in allem 150 Jahre deutsch-französische Freundschaft. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Deutsche und französische Schülerinnen und Schüler, Eltern, Kolleginnen und Kollegen beider Schulen, Freunde und Gäste füllten die P-Aula mit einem großen, internationalen und generationenübergreifenden Publikum.

Mit einem offiziellen Festakt begann der Abend. Deutsche und französische Kinder und Jugendliche beider Schulen trugen unter der Leitung ihrer Musiklehrer eine bunte Auswahl an Musikstücken vor und rahmten damit die Festreden ein, die die beiden Schulleiter, Dr. Stefan Schulze und Jean-Luc Drussel, sowie der französische Generalkonsul, M. Laurent Toulouse, und Herr Dr. Michael Just, der seinerzeit als Schulleiter des GO die Schulpartnerschaft mit dem Lycée français initiiert und auf den Weg gebracht hatte, hielten.

Zum Abschluss gab es ein mehrstimmiges Geburtstagsständchen mit dem ganzen Publikum, und schließlich – im Stehen – auf Deutsch und Französisch die Hymne auf Frieden und Brüderlichkeit, „Freude schöner Götterfunken“. Ein bewegender Moment vor dem Hintergrund der weltweiten und europäischen politischen Entwicklungen!

Bei Sekt, Wein, Säften, Baguette und Brezeln ging der Abend in die zweite Runde, die ganz der Begegnung und dem Austausch gewidmet waren.

Ein gelungener, hoffnungsvoller Auftakt in dieses für unsere beiden Länder ereignisreiche und spannende Jahr!


Die Delegation des GO bei "Jugend debattiert!"
Die Delegation des GO bei "Jugend debattiert!"

Regionalfinale Jugend Debattiert!

Am Freitag, den 10.02.2017 konnten die Wettberwerbsteilnehmer_innen am Regionalfinale von "Jugend debattiert!" am Marion-Dönhoff-Gymnasium in Blankenese großartige Werbung für die Debattenkultur des Gymnasiums Othmarschen machen. Besonders ist in diesem Zusammenhang Marilen Krause, 9d zu nennen, die sich im Finale einen hervorragenden vierten Platz sichern konnte und damit Ende März den Deabtten des Landesfinale im Rathaus lauschen darf. Die insgesamt großartige Leistung unserer Vertreter_innen Frederike Lohse, 9d sowie Hella Dräger und Elian Romano Brandt (beide 10d) soll hier gerne dankend genannt werden. Dank gilt auch unseren Juroren Benjamin Mikuteit und Johann Aschenbrenner (beide S2) sowie Markus Rhöse. 

 

Florian Dormagen, Schulkoordinator "Jugend debattiert!"


Französisches Fest am GO

Am 15.12.16 wurde für alle 4. Klassen der Grundschule Kleinflottbeker Weg ein französisches Fest ausgerichtet, bei dem diese zu einem Quiz rund um das Land Frankreich gegeneinander antraten. Fähnchenschwingend versuchten die Schülerinnen und Schüler mit verbundenen Augen für ihre Klasse Punkte zu sammeln und z.B. durch Schmecken und Fühlen die richtigen Antworten zu erraten. Nach einer kurzen Pause mit Croissants und Apfelschorle wurde die Gewinnerklasse ermittelt und bei einer anschließenden Siegerehrung geehrt. 

 

Herzlichen Glückwunsch an de 4c!


Klasse 8c gewinnt bei „Physik im Advent“

Im Rahmen des Wettbewerbs „Physik im Advent“ haben im Dezember 2016 mehr als 26.000 Teilnehmer bis Weihnachten täglich ein kleines Experiment durchgeführt und ausgewertet. Die Schülerinnen und Schüler Klasse 8c des Gymnasium Othmarschen waren mit besonderem Engagement dabei und wurden dafür von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft nun mit Karten für die PHÄNOMENTA in Bremerhaven belohnt. Herzlichen Glückwunsch der 8c und ihrer Physiklehrerin Frau Kröger!


Schüler*Innen aus Mulhouse zu Gast in Hamburg

Vom 11.-16.12.16 waren französische Austauschschüler aus Mulhouse bei uns zu Gast in Hamburg. Im Rahmen des Abibacs nahmen das Profil Perspectives Internationales S1 (Heu/Hen) sowie weitere Interessierte des Semesters und potentielle Abibac-Schülerinnen und -schüler aus Klasse 10 an einem deutsch-französichen Literaturprojekt teil, bei dem Werke des 20. Jahrhunderts in politischer und literarischer Hinsicht miteinander verglichen wurden. Abschließend wurden die Ergebnisse auf einer deutsch-französischen Podiumsdiskussion den Eltern vorgestellt.  

Aufgrund der gemeinsamen Projektarbeit ist die deutsch-französische Freundschaft während dieser Woche besonders intensiviert worden. 


Prix Cluny geht an Dune Korth

Dune Korth aus dem ehemaligen Abibac-Profil von Frau Heusinger hat am 26.11. den 3. Preis der deutsch-französischen Cluny-Gesellschaft erhalten. Der Prix CLUNY wird alljährlich im Rahmen einer Feierstunde für außergewöhnliches Engagement sowie herausragende Kenntnisse im Hinblick auf die Kultur und Sprache Frankreichs übergeben. Dabei werden die besten Schülerinnen und Schüler Hamburgs von einer Jury der Behörde für Schule und Berufsbildung ausgewählt. Da Dune Korth Französisch als 3. Fremdsprache belegt hat, sind ihre Leistungen besonders zu würdigen. Inzwischen studiert sie bereits Sciences Po in Nancy (F), sodass ihre Mutter stellvertretend für die die Urkunde entgegennahm.


Ein Tag in der Mainmetropole (09.12.2016)

Um 06:08 Uhr ging es, von madame Henin begleitet, vom Hauptbahnhof aus los. Wir waren alle sehr müde und wussten nicht genau, was uns an diesem langen Tag in Frankfurt erwarten würde. Was wir jedoch wussten war, dass wir uns die Börse anschauen würden und auch die europäische Zentralbank. Nach einer langen Zugfahrt, in der wir etwas Schlaf nachholen konnten, waren wir schließlich da. Um zu unserem ersten Stopp zu kommen, der Börse, musste wir eine Weile laufen und durchquerten dabei die verschiedensten Viertel Frankfurts und bekamen so einen groben Überblick der Stadt. Besonders die vielen endlos erscheinenden Weihnachtsmärkte fielen auf. Nach einer interessanten Präsentation über die Geschichte des Investmentwesens auf Englisch, durften wir uns umschauen. Anders als wir es erwartet hatten, wurden in der Börse nicht laut Befehle geschrien oder mit Zetteln geworfen, sonder alle saßen gesittet an Schreibtischen mit Bergen von Essen neben sich. Nachdem wir uns das nun lange angeschaut hatten und auch live Nachrichtenübertragungen miterleben konnten, bekamen wir auch Hunger. Wir teilten uns auf und erkundeten die Weihnachtmärkte, kamen mit gefüllten Bäuchen zurück und waren bereit einen weiteren Marsch zur Zentralbank anzugehen. Wir liefen am Main entlang, gemeinsam mit andern Schülern. Wie bereits bei der Börse, mussten unsere Taschen untersucht werden und wir selbst auch, um das Gelände betreten zu können. Ein imposantes Gebäude mit 43 Stockwerken, streckte sich uns entgegen. Wir wurden abgeholt und in einen Hörsaal gebracht. Eine Mittarbeiterin der Kommunikationsabteilung hielt eine weitere lange Präsentation über den Nutzen und die Aufgaben der Bank. Anschließend führte sie uns zurück in den riesigen Eingangsbereich und erzählte uns noch etwas über die interessante Geschichte des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes, welches erst eine Markthalle war und schließlich den traurigen Zwecken der Nazis als Deportationslager diente, bis sie 2004 aufgekauft und umgebaut wurde.

Es war bereits dunkel, als wir der hellerleuchteten Stadt entgegen gingen. Wir bekamen wieder etwas Zeit uns umzuschauen. Erst sehr spät fuhren wir zurück und einige von uns erholten sich bereits in der Bahn mit einem Schläfchen von diesem anstrengenden Tag.

Aurelia Janari (S1 Abibac)


BESTANDEN!

ARTHUR KAPP (Klasse 10b) besteht Aufnahmeprüfung der staatlichen Hamburger Jugendmusikschule zur Förderung „besonderer musikalischer Begabungen“

Musixx-Schlagzeugschüler ARTHUR KAPP (Klasse 10b) vom Gymnasium Othmarschen konnte die Fachjury der stattlichen Hamburger Jugendmusikschule von seinem herausragenden musikalischen Talent überzeugen. Am Abend, nach einer langen Aufnahmeprüfung in den Räumen der staatlichen Jugendmusikschule am Mittelweg und dem Vorspiel mehrerer stilistisch unterschiedlicher Musiktitel auf dem Schlagzeug, war es geschafft: Arthur erhält die Förderung der staatlichen Jugendmusikschule für seine besondere musikalische Begabung! Wir gratulieren ihm von ganzem Herzen! 


Wider das Postfaktische - Jugend debattiert!

Nach einem engagierten geführten Wortgefecht konnten sich in den Schulfinalrunden der 9. klassen des Wettberwerbs "Jugend debattiert!" in diesem Jahr Henrike Lohse und Marilen Krause (beide 9d) durchsetzen und für das Regionalfinale am 10.2.2017 am Marion-Dönhoff-Gymnasium qualifizieren. Dazu herzlichen Glückwunsch. Auch den jeweils Zweitplatzierten Anna Hergenreder (9a) und Franziska Weber (9c) ebenfalls herzliche Glückwünsche. Vielen Dank an alle Teilnehmer_innen und und die Jury.

 

Florian Dormagen

- Koordinator "Jugend debattiert!" -  


Tag der offenen Tür lässt Besucher staunen

Am 14.01.2017 fand der diesjährige Tag der offenen Tür für alle interessierten Eltern und angehenden Fünftklässler am Gymnasium Othmarschen statt. Es gab Musik und Theater, Naturwissenschaft zum Anfassen und Sprachen zum Mitmachen, so dass für jedermann etwas dabei war. Die zahlreichen Besucher nutzten die vielfältigen Möglichkeiten und informierten sich nicht nur in unseren aussagekräftigen Broschüren und Flyern, sondern auch das ein oder andere nette Gespräch, z.B. im English Tea Room, sorgte für eine gute Atmosphäre und regen Informationsaustausch. Wir hoffen, es hat sich jeder bei uns wohl gefühlt und wünschen viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung.   


Diesjähriger Kunstwettbewerb „DEIN DESIGN“ - gestalte (d)ein CD-Cover

Die Schülerinnen und Schüler des GyO haben sich vielzählig am diesjährigen Kunst-Design-Wettbewerb des GyO beteiligt. Dafür möchten wir recht herzlich „Danke!“ sagen. Das große Angebot an Kunst und Kreativität hat uns wahnsinnig beeindruckt. Somit mussten wir uns beim Sichten aller Arbeiten entsprechend Zeit lassen. Doch die Jury bestehend aus Dana Moch, Hella Dräger, Sabrina Rozehnal, Angelika Arius und Ina Esau hat sechs tolle Sieger Cover ausgewählt. Wir möchten den Schülerinnen und Schülern auf diesem Wege ganz herzlich zu ihren tollen Designs gratulieren! Glückwunsch geht an Cord Schmidtke und Anna-Marie Brenger für die Altersstufe 5/6, ebenso and Bendix Ergezer und Mara Schütz für den Jahrgang 7/8 und außerdem an Johanna Schneider und Martje Ritterbach für den Jahrgang 9/10.

Viele CD Cover werden in einer Ausstellung im Schulhaus im zweiten Schulhalbjahr zu sehen sein. Die Sieger erhalten außerdem einen Preis und eine Urkunde. Ein weiteres Highlight wird die noch in diesem Schuljahr erscheinende neue Musixx-CD sein, auf der ihr sicher das ein oder andere Coverdesign wieder erkennen werdet. Bei so viel Kreativität kann man sich schließlich nicht nur auf ein Design beschränken. Also bleibt gespannt und habt vor allem weiterhin so viel Freude am Gestalten. Vielen Dank an dieser Stelle möchten wir auch dem Schulverein des GyO aussprechen.

Liebe Grüße aus der Kunst am GyO und von Musixx!

 

Hier die Gewinnercover (von links nach rechts: Cord Kl.6, Bendix Kl.8, Johanna Kl.10, Anna-Maria Kl.6, Mara Kl.8; 2.Reihe: Martje Kl.10)


Preisregen bei Matheolympiade

25 jubelnde Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 10 haben von der Herrn Dr. Schulze eine Urkunde für ihre Teilnahme an der Mathematikolympiade erhalten. Dafür haben sie nach der Hausaufgabenrunde vor den Herbstferien im November vier Schulstunden lang gerechnet, getüftelt, überlegt, bewiesen und so an der zweiten Runde der diesjährigen Mathematikolympiade teilgenommen.

Fünf besonders erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer - Miguel (Jg 5), Levke (Jg 7), Frederike (Jg 7), Jacob (Jg 9) und Paula (Jg 10) - haben sich für die Folgerunde qualifiziert und vertreten im Februar das Gymnasium Othmarschen in der Hamburger Landesrunde, die an ein und für die älteren Teilnehmer sogar an zwei Vormittagen geschrieben wird. Wir drücken die Daumen und hoffen auf eine Qualifikation für die Bundesrunde!

Wer in diesem Jahr eine eigene Teilnahme verpasst hat, ist nach den kommenden Sommerferien herzlich eingeladen, zum Start der neuen Runde an der Mathematikolympiade teilzunehmen.


Vorlesewettbewerb 2016 am GO

…..nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb.

 

Ungewöhnlich ruhig ging es an diesem Freitag, dem 2.12.2016, in unserer Bibliothek zu. Hier trafen die acht besten Vorleser der 6. Klassen aufeinander um zu bestimmen, wer der beste Vorleser in diesem Jahrgang ist. Dabei wurden den Zuhörern Texte aus allen möglichen Genres geboten: z.B. eine Abenteuer-Liebesgeschichte, eine Weihnachts- und Rittergeschichte, als auch ein noch ungeübter Text. Es fiel der Jury, bestehend aus Frau Marienhagen, Frau Cadir, Frau Koch und dem Vorjahressieger Florian Gaßner, nicht leicht eine Entscheidung zu treffen, zu dicht war das Feld der guten Leser….Die Wahl fiel dann auf Levin Pelz für sein engagiertes Lesen und auf Charlotte Ropelius, die auch mit den Schwierigkeiten eines unbekannten Textes sehr gut fertig wurde!

Für den diesjährigen Sieger, Levin Pelz aus der 6c, geht es in die nächste Runde des Vorlesewettbewerbes – (Regionalentscheid), dann heißt es sich gegen die versierten Leser/innen der anderen Hamburger Schulen zu behaupten. Wir gratulieren den Siegern und freuen uns über unsere lesebegeisterten Schüler. Wir wünschen nun allen eine schöne Vorweihnachtszeit und viele Bücher unter dem Weihnachtsbaum. 


Carla (6b)
Carla (6b)

 

Klasse 6b gewinnt bei Filmfest

Zum diesjährigen Michel- Kinderfilmfest im Oktober 2016 gab es einen tollen Kunstwettbewerb mit dem Thema „Filmhelden“. Die Klasse 6b hat mit großer Begeisterung daran teilgenommen und tatsächlich einen der Filmpreise gewonnen. Wir haben hier ein paar der farbenprächtigen Kunstwerke für euch zusammengestellt. Als Gewinn wurde die ganze Klasse ins Abaton Kino eingeladen, um sich dort einen richtigen Kinofilm anzusehen. Wir haben uns für „Phantom Boy“ entschieden, einen französischen Animationsfilm. In dem Film geht es um einen Jungen mit besonderen Kräften, der gemeinsam mit einem Detektiv und einer Journalistin einen fiesen Verbrecher jagt, der die Stadt bedroht. Der Film war so neu, dass es ihn derzeit nur in französischem Originalton zu sehen gibt. Das Interessante daran war, dass gleichzeitig eine Übersetzerin im Kinosaal saß, die den ganzen Film simultan ins Deutsche übersetzt hat. Das war eine einmalige Erfahrung, die den Film sehr authentisch und ebenso spannend auf uns wirken ließ. Im nächsten Jahr sind wir gern wieder dabei! Danke an das Michel-Kinderfilmfest 2016.

Emily (Minon), Minu (Bamby), Christian (Hulk), Carla (Dorie) (alle 6b)


Großer Erfolg für das GO beim NATEX-Wettbewerb 2015/16

Strahlende Gesichter bei der diesjährigen NATEX-Siegerehrung am 8. Oktober in der Aula des Walddörfer-Gymnasiums in Volksdorf.  Gleich vier erste Preise konnten Schülerinnen aus der jetzigen 7B im Rahmen einer feierlichen und beeindruckenden Experimentier-Show entgegennehmen. Im letzten Schuljahr hatten Sie als Bestandteil des NuT-Unterrichts in Jahrgang 6 am Wettbewerb teilgenommen. Dabei hatten sie mit Waschmittel aus Kastanien und mit großen und kleinen Pendeln unter dem Motto „Lass Dich nicht verschaukeln“ experimentiert und Erstaunliches herausgefunden. Betreut wurden sie von Frau Marienhagen. Mit 145 Schülerinnen und Schülern stellte das GO die viertmeisten TeilnehmerInnen im Wettbewerb und wurde bei den ersten Preisen nur vom Matthias-Claudius-Gymnasium (5) überholt. Weitere Infos zum NATEX-Wettbewerb unter: www.natex-hamburg.de. Am 18. November wurden die Preisträgerinnen im Rahmen des Wettbewerbsfestes 2016 im Hamburger Rathaus von Schulsenator Ties Rabe persönlich geehrt.  


Lange Nacht der Mathematik am GO

Die diesjährige Lange Nacht der Mathematik hat wieder für viele rauchende Köpfe gesorgt. Für die teilnehmenden etwa 70 Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe gab es erneut so einige knifflige Aufgaben zu lösen, aber auch natürlich die traditionelle Pizza. Alles in allem eine gelungene Nacht, wie auch die beigefügten Fotos belegen.  


Martinsmarkt 2016 begeistert!

Am 17.11. wurde es weihnachtlich in unserer P-aula. Der alljährliche Martinsmarkt stand an, auf dem die Klassen 5-7 wieder allerhand Kulinarisches, Gebrauchtes und Selbstgebasteltes anboten. Und dies alles für einen guten Zweck. Die Einnahmen über 4688,90 Euro kommen dem Verein "Nestwerk" zu Gute. Vielen Dank an GO.Fund und Herrn Dormagen für die Unterstützung und Organisation!


Reisebericht Lissabon

Als Experiment-Erde Profil stand uns als Ziel für unsere Profilreise natürlich die ganze Welt offen, und die Vorfreude auf die gemeinsame Lissabonreise war riesig, nachdem wir uns geeinigt hatten. Unser Tutor, Herr Jany, ließ uns relativ freie Hand bei der Planung. Zunächst haben wir unseren Lieblinglings-Biolehrer, Herrn Basilius, als zweite Begleitperson mit ins Boot geholt. In der Vorbereitungsphase haben wir in Kleingruppen unterschiedliche Referate zu Lissabons Stadt, Stadtgeschichte und Besonderheiten vorbereitet. Weitere Schüler hatten sich abiturbedingt für Biologie als Schwerpunkt entschieden und haben Vorträge zu besonderen Bewohnern des berühmten Ozeaneums in Lissabon angefertigt.

Unsere weinroten Profilpullover leuchteten am Sonntagmittag im ganzen Flughafengebäude, als es endlich los ging. Die drei Stunden Flugzeit wurden ergänzt durch eine Stunde Warten am Gepäckband. Ziemlich hungrig ging es dann mit der U-Bahn mitten in die Altstadt. Einen kleinen Fußmarsch durch die flanierende Menschenmenge später (natürlich ausschließlich Bergauf) und wir erreichten das ersehnte Hostel. Der erste Eindruck der wunderschönen und doch etwas heruntergekommenen Stadt war gewonnen. Das Hostel erinnerte an eine große Altbau-WG, die gerade teilweise renoviert wurde. Doch alle haben sich sofort wohl gefühlt. Eigentlich haben wir in der netten Wohnküche immer selbst gekocht, doch die war zum Zeitpunkt der Ankunft nicht nutzbar, also gingen wir direkt wieder los in eine riesige Football. Hier gab es wirklich alles was das Herz begehrte: Fischspezialitäten, Portugiesische Gerichte, Asiatisch, Burger, und Sü.speisen. All das in einer sehr netten Atmosphäre, obwohl es wirklich komplett voll war. Auf dem Rückweg deckten sich alle mit 5-Liter Wasserkanistern im nahen Supermarkt ein. Geöffnet hat in Lissabon nämlich alles bis mindestens Mitternacht. Da die Erschöpfung doch recht groß war, wurde der Abend individuell gestaltet.

Am Montagmorgen ging es nach dem Frühstück auf eine Schüler-Exkursion um die nähere Umgebung zu erkunden. Am Nachmittag, mindestens 18 000 Schritte später, bereitete sich die Kochgruppe auf die Verpflegung vor. Der Rest hatte etwas Freizeit um Schnäppchen zu jagen oder gemeinsam etwas zu entspannen. Nach dem Abendessen, Süßkartoffelcurry (YUM!), hörten wir noch zwei Biologievorträge. 

Der zweite Tag gestaltete sich als ein Highlight der Reise: Sintra.

Etwas außerhalb Lissabons hat der Adel seine Schlösser und Anwesen in die wunderschöne und klimatisch angenehme Umgebung gesetzt, die wir bewundern durften; inklusive eines märchenhaften Wanderwegs das Gebirge hinauf. Der Ausblick war atemberaubend und man fühlte sich wie eine Prinzessin (oder ein Prinz) im Disneyschloss. Dem Abendessen folgte das obligatorische Werwolf Spiel, das uns auch noch die restliche Woche begleitete und so manchen auf die Palme brachte. (Luki <3)

Am Mittwoch flüchteten wir uns vor dem Regen ins Ozeaneum, eines der größten Aquarien

weltweit. Ein gigantisches Becken mit unendlich vielen Fischarten war in der Mitte. Drumherum waren viele weitere Gehege und kleinere Aquarien. Besonders das Seeotterpärchen und die Pinguinfamilie stießen auf reichlich Begeisterung.

Am Donnerstag durften wir „ausschlafen“ und sind dann nach Belem gefahren. Dort bewunderten wir einen beeindruckenden alten Turm am Tejofluss und eine Kathedrale und danach ging es zum zweiten großen Highlight: Surfen. Die ausgewählte Surfschule lieh uns allen einen passenden Wetsuit und ein Surfbrett und dann konnte uns nichts mehr stoppen. Zuerst wärmten wir uns alle zusammen auf und teilten uns dann in kleinere Gruppen um die Schritte am Strand zu lernen. Die Surflehrer gaben uns auch im Wasser Hilfestellung, so richtig drauf hatten wir es zwar alle noch nicht; das ein oder andere Talent wurde aber definitiv entdeckt! Nach diesem Tag war wirklich jeder am Ende seiner Kräfte. Der Abend wurde mit Kofferpacken verbracht, denn am nächsten Morgen um 5 Uhr brachen wir wieder zum Flughafen auf. Erschöpft aber glücklich entließen uns die Lehrer mit letzten lobenden Worten in die ersehnten Herbstferien. Eine unvergessliche Reise nahm ihr Ende.


Am Mittwoch den 21.09. waren wir, von den Profilen Kultur und Gesellschaft und Kunst im Kontext, auf dem deutschen Historikertag an der Universität Hamburg.

Wir haben uns dort morgens auf dem Gelände getroffen, um an zwei interessanten Vorträgen Teil zu nehmen.

Im ersten Vortrag ging es um die Kirche in der Zeit des NS-Regimes. Es wurden uns drei gläubige Personen aus der Zeit vorgestellt, von denen zwei im Namen ihres Glaubens Menschen in den sicheren Tod geschickt oder sogar selbst umgebracht haben, und die dritte sich aber gegen die Unterdrückung der Frauen in der Kirche gewehrt hat. Am Ende fand eine kurze Disskussion zu dem Thema statt und es wurden Fragen gestellt.

Beim zweiten Vortrag ging es um die Kolonialzeit in verschiedenen Ländern wie Indien, das damals von den Engländern besetzt wurde, oder auch um viele Teile Afrikas, die als Kolonien der Europäischen Mächte galten. Ein besonders spannender Teil dieser Vorträge beschäftigte sich mit der "Völkerschau" von Hagenbeck, die zu der Zeit sehr beliebt war und Menschen aus der ganzen Welt anlockte. Außerdem wurde der Völkermord der Deutschen im heutigen Namibia und die fehlende Anerkennung als solcher diskutiert. Die Moderatorin beendete auch diesen Vortrag mit der Chance Fragen zu stellen und einer Kurzdisskussion.

Insgesamt waren die Vorträge sehr aufschlussreich und interessant gestaltet, doch leider war es bei dem zweiten Vortrag etwas laut, und man konnte das Gesagte teilweise schlechter verstehen.

 

Julie C. (KuG)


Eltern Lehrer Treff

Am Montag fand der erste Eltern Lehrer Treff dieses Schuljahres für die Eltern und Lehrerinnen und Lehrer der neuen 5. Klassen statt. Wir danken dem Elternrat für die großartige Unterstützung!

Zukünftiges

Demnächst in der P-Aula

Online Kartenbestellung hier.

     Mehr Infos gibt es unter Termine.

 

Schulkleidung

Bestellen Sie GO-Schulkleidung!

Download
GO Schulkleidung-Bestellübersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 178.5 KB