Mathematik wird am Gymnasium Othmarschen als eines der Kernfächer in jedem Jahrgang mit vier Wochenstunden (fünf Wochenstunden in Jahrgang 7) unterrichtet.
Die Mathematiklehrkräfte konzipieren den Mathematikunterricht so, dass die Schülerinnen und Schüler Mathematik verstehen und erst anschließend Rechenverfahren einüben. Dies geschieht durch aktuelles, ansprechendes Material, digitale Visualisierungen, gute Erklärungen durch den Lehrer, im Gespräch mit Mitschülern und besonders auch durch entdeckendes Lernen: Die Schülerinnen und Schüler entwickeln für Aufgaben allein oder in Gruppen selbstständig Lösungsstrategien und diskutieren diese. So können mathematische Konzepte immer wieder neu durchdacht, auch infrage gestellt und damit anschließend gefestigt werden. Dabei ist es wichtig, Fragen zu stellen und Fehlerbetrachtungen vorzunehmen, nur so kann man lernen und verstehen!
In allen Jahrgangsstufen wird ein einheitliches Lehrwerk genutzt, für das umfangreiches Übungsmaterial, auch digital, zur Verfügung steht. Zusätzlich kann in allen Jahrgangsstufen ein digitales Lernsystem, bettermarks, genutzt werden.
In den Klassenstufen 5 und 6 steht als Material zu dem Mathematikbuch auch ein dazu passendes Arbeitsheft für direkte Eintragungen zur Verfügung. In diesen beiden Jahrgängen arbeiten die Schülerinnen und Schüler einen Teil der Unterrichtszeit in der sogenannten „Lernwerkstatt Mathematik“ individuell an Kompetenzbögen („Checklisten“). Dies ermöglicht ihnen so zu lernen, wie es für sie angemessen ist: im passenden Lern- und Arbeitstempo, mit Aufgaben im richtigen Schwierigkeitsgrad (Pflichtaufgaben und Wahlaufgaben) und zu Themen, bei denen Nachholbedarf besteht oder die für sie von besonderem Interesse sind. So können die besonders begabten Schüler die Zeit nutzen, um sich in komplexere und unbekannte Aufgabenstellungen zu vertiefen, und die schwächeren Schüler haben den Freiraum, sich Zeit zum Üben und Wiederholen zu nehmen und ihre eigenen Lücken zu schließen. Regelmäßige Terminvorgaben und Tests sichern ab, dass keiner zu wenig Inhalte oder Aufgaben bearbeitet.


Selbsteinschätzungsbögen und Übungsaufgaben vor den Klassenarbeiten in allen Jahrgangsstufen sorgen für Transparenz in den Inhalts- und Leistungsanforderungen. Auf diese Weise soll neben dem mathematisch inhaltlichen Lernen die Selbstständigkeit der Schüler gefördert und die Verantwortung für das eigene Lernen gestärkt werden. Zusätzlich wird die letzte Klassenarbeit in jedem Schuljahr in allen Parallelklassen als gemeinsame Klassenarbeit geschrieben.
Sollte das erfolgreiche Lernen trotz aller Anstrengung einmal nicht funktionieren, gibt es für die verschiedenen Klassenstufen Förderkurse. In diesen nutzen wir neben den Erklärungen der Förderlehrkraft ebenfalls das digitale Lernsystem bettermarks, das ein regelmäßiges Üben mit Tipps zur Bearbeitung der Aufgaben und Lösungsüberprüfung auch zu Hause ermöglicht.
Als Förderung der mathematisch leistungsstarken Schülerinnen und Schüler ist für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 parallel zum Unterricht eine Talentwerkstatt Mathematik eingerichtet, in der neben Knobelaufgaben auch abstrakte Probleme oder mathematische Beweise bearbeitet werden.
Um allen Schülerinnen und Schülern einen vielfältigen und möglichst positiven Zugang zur Mathematik zu ermöglichen und das problemlösende Denken zu fördern, bieten wir beispielsweise die Teilnahme bei der Mathematik-Olympiade, der Langen Nacht der Mathematik im November, bei Mathe im Advent und am Känguru Wettbewerb der Mathematik.

Downloads

Download
Mathenacht 2019_Anmeldung 5_6.pdf
Adobe Acrobat Dokument 146.8 KB
Download
Mathenacht 2019_Anmeldung 7_12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.4 KB